1. Kneipenfastnachtssitzung, 04.Jan.2020

Fröhliche Meenzer Lieder bei 1. Kneipensitzung der 1. MWG in Gonsenheim

von Jörg Dietrich
 

GONSENHEIM – Da die 1. Mainzer Winzergerade ausgerechnet am 11.11.2011 gegründet wurde, mußte es irgendwann einmal so kommen:

Am 04.01.2020 fand nun die erste Kneipenfastnachtssitzung der 1. Mainzer Winzergarde im Bürgerhof in Gonsenheim statt. Nach dem feierlichen Einzug mit Narrhallamarsch, wurde pünktlich um 19:11 Uhr vom gut aufgelegte Winzergarden-Trio Jan-Walter Hohmann, Jörg Dietrich und Claudio Poso die zahlreich eingetroffenen Gäste im ausverkauften Gastraum des prächtig geschmückten Bürgerhofs begrüßt unter dem Motto:

„Das Herzje und de Winzer lacht, die MWG macht Fassenacht!“

Außerdem stellten sie Ihre Assistentin und die Aktiven-Betreuerin Elena Dietrich vor, der später im Laufe der Sitzung, noch eine „tragende“ Rolle zuteilwerden sollte. 

Kurz darauf spielte dann Claudio am Piano zum Schunkel-Fastnachtsmedley auf, um das Winzergarden-Publikum auf Betriebstemperatur zu bringen, was natürlich gelang.

Die Motivationstrainerin 

Den immer schwierigen (Anmerkung der Redaktion) 1. Rednervortrag als „Motivationstrainerin in Fastnachtsfragen“ bestritt Anke Eckhard mit Bravour und bereitete charmant mit Witz den Weg für die darauffolgenden Aktiven.

Belohnt wurde sie darauf mit dem 1. Winzergarden-Kampagnen-Orden, einem „Weck-Worscht und Woi“-Präsent und natürlich einem dreifach-donnernden Helau samt Narrhallamarsch zum Auszug.

Diesem gelungenen Beginn folgte ein schwungvoller Auftritt des Gesangsduos Anke Eckhardt und Jörg Dietrich. Begleitet wurden sie von Claudio Poso zu den Liedern „Trockenbeerauslees“ und „Wir gründen heut´ die Winzergarde“. Das Publikum belohnte Sie mit rhytmischen Klatschen und einem kräftigen Applaus.

Wein-Sekte

Die Bühne übernahmen dann Gabi Fachinger, Nicole und Timo Gölz als „Wein-Sekte“ die live eine Weinmesse abhielten, bei der sehr oft dem Riesling und den anderen Rebsorten zu   gesprochen wurde und das Publikum zum Mitsingen sowie zum Mittrinken animiert wurde.

Auf diesen lustigen und schwungvollen Vortrag folgte wiederrum das Gesangsteam Eckhardt, Dietrich, Poso mit den sehr mitreißenden Liedern „Chardonnay“ und „Münsterplatz“, die das Publikum mit Mitsingen und stehenden Ovationen belohnte.

Ritter von der Schwafelrunde

In gleichem uneingeschränktem Beifall durfte sich auch der 1. Vorsitzende der Winzergarde Kai Foy, als „Ritter von der Schwafelrunde“ sonnen, der in gereimter Form, mit spitzer Zunge die Fastnachtsbräuche der „alten Rittersleit“ beleuchtet.

 

 

 

Den ersten Teil der Sitzung beschloss dann Oliver Mager, der mit einem gewohnt mitreißenden Auftritt, der fröhlichen Bürgerhof-Besatzung ordentlich einheizte.

Das Publikum bedankte sich einen Tag nach seinem 50. Geburtstag mit einem Geburtstagsständchen und einem Winzergarden-Geburtstagspräsent.

 

Wer war noch dabei? 

tierisches Prinzenpaar

Barbara König und Udo Becker die das Leben des „tierischen Prinzenpaares der Winzergarde“ brilliant und mit sehr viel Witz ins rechte Licht rückten und dafür von der Menge gefeiert wurden.

Peter Beckhaus mit seinen schwungvollen Liedern „Kreppelkaffee“ und der „Feuerwehr“ der das Publikum mit seinen pfiffigen und lustigen Texten zum Mitmachen, Mitschunkeln und Mitsingen animierte.

Wingertsknorze Karl

Jörg Dietrich als „Wingertsknorze Karl“ der das Leben eines Meenzer Knorzens humorvoll überlieferte und der Winzergarde einmal den sprichwörtlichen Spiegel vorhielt, was beim Publikum für Überraschung und viel Gelächter sorgte.

 „1-Frau-Garde-Ballett der MWG“

Julia Lorch als „1-Frau-Garde-Ballett der MWG“ die mit ihren sehr beweglichen „Puppen-Partnerinnen“ zum „Chianti-Lied“ eine sehr rasante und schwungvolle Darbietung aufs Parkett legte und zu Begeisterungsstürmen aus dem Publikum führte.

Stammgast und Gerda

Rudi Hube als „Stammgast“, der mit Unterstützung seiner Bedienung „Gerda“ (hervorragend dargestellt von unserer Aktiven-Betreuerin Elena) das Winzergarden-Publikum zu regelrechten „Lachsalven“ trieb.

Anke Eckhardt und Jörg Dietrich die mit Ihren Liedern „Nur nicht um den Schoppen weinen“ und „Roihessewoi“ das närrische Auditorium im Bürgerhof zu gesanglichen Höchstleistungen trieb. Hier sei noch einmal extra erwähnt, daß die beiden alle Texte Ihrer Lieder im Alleingang getextet haben.

Gott Bacchus

Michael Emmrich als „Gott Bachus“ der in seinem unnachahmlichen Stil seinen Wein-Jüngern etwas von seinen Wein und Lust-Exzessen erzählte…hier blieb vor Lachen wirklich kein Auge trocken

Reinhold Kaminski der als Schlußsänger den Weg zum „großen Finale“ mit „Im Schatten des Doms“ ebnete.

 

Das grandiose „große Finale“ mit allen noch anwesenden Aktiven mit dem Lied „Meenz bleibt Meenz“, das von allen mitgesungen wurde, ließ dann diesen wunderschönen unvergesslichen Abend ausklingen. Was aber nicht verhinderte, daß danach noch Aktive und Gäste gemeinsam mit dem ein oder anderen „Schoppe“ auf die gelungene Sitzung anstießen.

Fazit:

Kneipensitzungen sind einfach das Salz in der Suppe der Meenzer Fassenacht, was an diesem Abend eindrucksvoll bewiesen wurde. Das Gemeinschaftsgefühl, das durch solch Sitzungen heraufbeschworen wird, kann nichts toppen. Abschließend ist allen zu wünschen, dass sich dieses Event fest auf dem jährlichen Terminkalender  der 1. Mainzer Winzergarde  „einbrennen“ wird.

Die Redaktion wünscht allen Winzergarden-Mitgliedern und -Freunden eine mitreißende Rest-Kampagne mit einem dreifach donnernden HELAU, HELAU, HELAU!!! 

Ein herzliches Dankeschön an:

Unsere Gastgeber das Ehepaar Hagner, die uns so hervorragend bewirtschaftet und umsorgt haben.

An unsere GCV-Gäste Oli Mager, Rudi Hube, Peter Beckhaus und Michael Emmrich, die alle ihre Auftritte unentgeltlich präsentierten, was heutzutage nicht selbstverständlich ist (Anmerkung der Redaktion). 

Ecki Höbel vom „Weingut Bürgermeister Adam Schmidt“ in Mommenheim“, der den Wein für die „Weck-Worscht-Woi“-Präsente für die Aktiven sponsorte.

Unseren Programm-Verantwortlichen Ewald Wohn und Jan-Walter Hohmann für dieses hervorragende und mitreißende Programm

Dem kompletten Orga-Team der Kneipenfastnacht, das dieses sensationelle Event erst möglich gemacht hat.

Unserem „Marquese“ für die Idee, überhaupt eine Kneipenfastnachtssitzung ins Leben zu rufen.

Trinkwasser ... maßvoll konsumieren
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© 1.Mainzer Winzergarde e.V. 2012